SMU 12 ex S.S.3

Bauwerft Whitehead AG,Fiume
Stapellauf 14 März 1911
Übernahme 21 August 1914
Länge 32,1 Meter
Breite 4,2 Meter
Tiefgang 3,9 Meter
Deplacement 240 / 273 Tonnen
Antrieb 2 Benzinmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 11 kn,getaucht 8,5 kn
PS 500 PS, getaucht 230 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorrohre
  1 * 7,5 cm SK L/30
Besatzung 19 Mann

Lschlt. Lerch mit Besatzung SMU 12

Whitehead baute auf eigene Gefahr ein verbessertes Holland-Boot als S.S.3, bei dem die
Erfahrungen aus dem Bau von SMU 5 und SMU 6 eingebracht wurden
Die Kriegsmarine konnte sich aber erst nach Kriegsausbruch, bei Mangel an fronttüchtigen
Booten, für den Kauf entschliessen. Von Fiume nach Pola von Tender Gigant geschleppt
21. Dezember 1914 Beschädigung des französischen Flaggschiffes Jean Bart
16. Februar 1915 nach Pola
6. August 1915 Beschädigung durch den italienischen Zerstörer Rossolino Pilo
8. August 1915 vor Venedig auf eine Mine gelaufen und gesunken
Letzte Position: Lagune von Venedig
19 Tote, darunter der Kommandant Lschlt. Egon Lerch ;von den Italienern Ende 1915
gehoben, ins Arsenal von Venedig geschleppt und verschrottet. Die Besatzung wurde auf
dem Inselfriedhof San Michele in der Lagune von Venedig bestattet

SMU 14 ex französische Curie

Bauwerft Arsenal de Toulon
Stapellauf
Übernahme 1 Juni 1915
Länge 52,15 Meter
Breite 3,6 Meter
Tiefgang 3,2 Meter
Deplacement 410 / 552 Tonnen
Antrieb 2Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 12,6 kn,getaucht 9 kn
PS 480 PS, getaucht 660 PS
Bewaffnung 7 * 53,3 cm Torpedorohre
  1* 4,7 L/44 cm SFK
  1 * 8,8 cm L/30 System Erhard
Besatzung 28 Mann

Umbau im Trockendock, noch mit französischer Kennung

Fertiggestellt 1913 im Arsenal de Toulon
20. Dezember 1914 Die Curie wurde vom Panzerkreuzer Michelet in die Adria geschleppt
und legte sich vor Pola auf Lauer. Bei dem Versuch in den Hafen einzudringen, blieb sie im
U Bootnetz hängen und konnte sich nicht mehr befreien. Beim Auftauchen wurde sie von
SMS Magnet und SMTb 63 T beschossen und sank
31. Januar 1915 gehoben und die geringen Schäden repariert, und als SMU 14 am 1. Juni 1915
in Dienst gestellt. Einzige grosse Änderung war ein Turm nach deutschem Muster
14. Oktober Ritter von Trapp wird von SMU 5 an Bord kommandiert.
August 1917 wurden laut Trapps Angaben insgesamt 24 800 Tonnen, darunter der italienische
Dampfer Milazzo (11480 t) versenkt
17. Juli 1919 wieder an Frankreich zurück und Dienst als Curie
In den Dienstlisten bis 1929; abgebrochen 1930

SMU 15

Bauwerft Germaniawerft Kiel
Stapellauf 2 Februar 1915
Übernahme 4 Juni 1915
Länge 27,88 Meter
Breite 5,15 Meter
Tiefgang 2,73 Meter
Deplacement 172,5 / 142,5 Tonnen
Antrieb 1 Dieselmotoren 1 E-Motoren
Geschwindigkeit 6,5 kn,getaucht 5,5 kn
PS 60 PS, getaucht 120 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 3,7 SFk L/23
Besatzung 15 Mann

21. August 1915 Ankunft per Bahn in Pola
29. Dezember 1916 Aufklärung vor Durazzo
23. Juni 1916 Torpedierung und Versenkung des französischen Zerstörers Fourche
und des italienischen Hilfskreuzers Città di Messina 20 Seemeilen östlich von Otranto
24. Juni 1916 von SMTb 53T vor Punto Remo in Schlepptau genommen; in den Hafen
geschleppt von SMS Tatra
Italien zugesprochen; abgebrochen in Pola 1920

SMU 16

Hornjak, Attems und Meixner

Bauwerft Germaniawerft Kiel
Stapellauf 2 Februar 1915
Übernahme 4 Juni 1915
Länge 27,88 Meter
Breite 5,15 Meter
Tiefgang 2,73 Meter
Deplacement 172,5 / 142,5 Tonnen
Antrieb 1 Dieselmotoren 1 E-Motoren
Geschwindigkeit 6,5 kn,getaucht 5,5 kn
PS 60 PS, getaucht 120 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 3,7 SFk L/23
Besatzung 15 Mann

28. Aug 1915 Ankunft per Bahn in Pola
25. Oktober 1915 Aktion gegen Venedig
17. Oktober 1916 beschädigt von Wasserbomben des sinkenden italienischen Zerstörers
Nembo; gerammt von italienischen SS Bormida und gesunken
Letzte Position: vor der albanischen Küste
2 Tote, Kommandant Lschlt. Orest von Zopa und 12 Mann gerettet.