SMU 27

Bauwerft Cantiera Navale,Pola
Stapellauf 19 Oktober 1916
Übernahme 24 Februar 1917
Länge 36,9 Meter
Breite 3,85 Meter
Tiefgang 3,72 Meter
Deplacement 268,3 / 306,8 Tonnen
Antrieb 2 Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 9 kn,getaucht 7,5 kn
PS 270 PS, getaucht 280 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 7,5 L/30 SK
  1 *8 mm MG
Besatzung 23 Mann

Gebaut in Budapest und mit der Bahn nach Pola transportiert
11. Juni 1917 Torpedotreffer auf dem japanischen Zerstörers Sakaki vor Cerigo
13. Mai 1918 Versenkung des britischen Zerstörers HMS Phoenix in der Strasse von Otranto
20. September 1918 Versenkung von sieben kleinen griechischen Segelschiffen vor Cap Rodoni
Italien zugesprochen; abgebrochen in Fiume 1920

SMU 28

Bauwerft Cantiera Navale,Pola
Stapellauf 8 Jänner 1917
Übernahme 26 Mai 1917
Länge 36,9 Meter
Breite 3,85 Meter
Tiefgang 3,72 Meter
Deplacement 268,3 / 306,8 Tonnen
Antrieb 2 Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 9 kn,getaucht 7,5 kn
PS 270 PS,getaucht 280 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 7,5 L/30 SK
  1 *8 mm MG
Besatzung 23 Mann

Gebaut in Budapest und mit der Bahn nach Pola transportiert
26. April 1918 nach Kumbor
Italien zugesprochen am 25 März 1919; abgebrochen in Venedig 1920

SMU 29

Bauwerft Ganz&Co Danubius,Fiume
Stapellauf 21 Oktober 1916
Übernahme 21 Jänner 1917
Länge 36,9 Meter
Breite 3,85 Meter
Tiefgang 3,72 Meter
Deplacement 268,3 / 306,8 Tonnen
Antrieb 2 Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 9 kn,getaucht 7,5 kn
PS 270 PS, getaucht 280 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 7,5 L/30 SK
  1 *8 mm MG
Besatzung 23 Mann

Italien zugesprochen; abgebrochen in Venedig 1920

SMU 30

Bauwerft Ganz&Co Danubius,Fiume
Stapellauf 27 Dezember 1916
Übernahme 17 Februar 1917
Länge 36,9 Meter
Breite 3,85 Meter
Tiefgang 3,72 Meter
Deplacement 268,3 / 306,8 Tonnen
Antrieb 2 Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 9 kn,getaucht 7,5 kn
PS 270 PS, getaucht 280 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 7,5 L/30 SK
  1 *8 mm MG
Besatzung 23 Mann

am Turm
Fregattenleutnant Alexander Ricsovary
von Hricsovar

am Ausrüstungskai
31. März 1917 Auslaufen aus Cattaro mit Ziel Malta und Kreta, spurlos verschwunden
Auch in alliierten Quellen findet sich kein Hinweis auf den Verbleib des Bootes
1. oder 2. April 1917 wahrscheinlich auf eine Mine gelaufen in der Strasse von Otranto
14 Tote, darunter der Kommandant Lschlt. Friedrich Fähndrich

SMU 31

Bauwerft Ganz&Co Danubius,Fiume
Stapellauf 20 März 1917
Übernahme 24 April 1917
Länge 36,9 Meter
Breite 4,75 Meter
Tiefgang 3,72 Meter
Deplacement 268,3 / 306,8 Tonnen
Antrieb 2 Dieselmotoren 2 E-Motoren
Geschwindigkeit 9 kn,getaucht 7,5 kn
PS 300 PS, getaucht 280 PS
Bewaffnung 2 * 45 cm Torpedorohre
  1 * 7,5 L/30 SK
  1 *8 mm MG
Besatzung 19 Mann

25. Oktober 1917 gesunken infolge eines Unfalles in Fiume; wieder gehoben
5. Juni 1918 nach Pola.
2. Oktober 1918 Torpedierung des britischen leichten Kreuzers HMS Weymouth vor Durazzo
Der Kreuzer konnte trotz schwerer Beschädigung am Achterschiff nach Brindisi geschleppt
werden
1.11.1918 in der Bocche von britischer Kommision übernommen